So bekommen Sie technische Schulden in den Griff

by Sibylle Stromeyer
Tags: Nachhaltigkeit , Kostenoptimierung

Wie bei einem Gebäude bauen auch Applikationen einen Renovationsrückstau auf. In der IT sprechen wir von «technischen Schulden» - und diese können Sie teuer zu stehen kommen. Hier erfahren Sie, worum es geht, wie Sie unnötige Kosten vermeiden und was wir für Sie tun können.

Uhr Bahnhof Zürich Software renovieren und restrukturieren, bevor es teuer wird. (Foto: BeCompany)

Ärgern Sie sich über wachsende Kosten im Betrieb, über hohe Kosten bei notwendigen Erweiterungen und über eine schlechte Performanz? Dann lesen Sie weiter.

Hier zeigen wir auf, warum es sich lohnt, in mehr Nachhaltigkeit zu investieren und wie dies mit Ihrer Einstellung gegenüber technischen Schulden zusammenhängt.

Bei der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit spielt die Informatik eine Schlüsselrolle. Viele Unternehmen haben das erkannt und investieren hohe Beträge in ihre Software. Aber Vorsicht: Mit der Inbetriebnahme der neuen Software allein ist es nicht getan.

Aus der Forschung wissen wir, dass die Gesamtausfallrate von IT-Projekten bei rund 70 Prozent liegt. Warum scheitern IT-Projekte? In der Regel selten, weil die Technologie oder die Software nicht funktioniert, sondern weil die Erwartungen im Unternehmen an Anforderungen und nötige Änderungen nicht richtig erkannt und verwaltet wurden. Eine Investition in Technologie erbringt nicht automatisch die erwarteten Vorteile. Ebenso wenig erhält Software auf lange Sicht die Wettbewerbsfähigkeit und die Produktivität Ihres Unternehmens.

Wenn Sie an Software denken, denken Sie nicht an ein Projekt. Denken Sie an ein Gebäude, und Sie werden lange glücklich darin leben.

Restrukturierung hat massgebenden Einfluss auf Betriebskosten und Erhalt der Software

Wenn es um den langfristigen Erhalt Ihrer Investitionen geht, spielt «Restrukturierung» (engl. refactoring) in der Softwareentwicklung eine Schlüsselrolle, das heisst die manuelle oder automatisierte Strukturverbesserung von Quelltexten (Code) unter Beibehaltung oder Verbesserung des Anwendungsverhaltens. Die Restrukturierung hat wie die Renovation einen massgebenden Einfluss auf die Betriebskosten und den Erhalt einer Software. Betriebskritische Bereiche sollten daher regel­mässig aus unvoreingenommener Sicht kontrolliert werden.

Ähnlich einem Gebäude bauen Applikationen einen Renovationsrückstau auf, der in der IT «technische Schulden» (engl. technical debt) genannt wird. Wohlgemerkt: Dieser Rückstau entsteht immer und reicht von der Planung über die Integration bis zum Betrieb einer Software. Akzeptieren Sie diese Tatsache. Und denken Sie, wenn Sie an Software denken, nicht an ein Projekt. Denken Sie an ein Gebäude, und Sie werden lange glücklich darin leben.

Aus dem Vermächtnis einer Applikation lässt sich wieder ein Mehrwert realisieren – ein Mehr an Leistung, Funktionalität, Zuverlässigkeit und Verwaltbarkeit, und vor allem ein Mehr an Nachhaltigkeit.

Entscheiden: Renovation oder Neubau?

Investitionen in Ihre IT sollen sich auch langfristig auszahlen. Verschaffen Sie sich gleich am Anfang Klarheit darüber, ob es sich lohnt, in die Applikation zu investieren, oder ob eine Neuanschaffung ökonomischer ist. Denn manchmal, wenn das Fundament nicht sauber aufgebaut wurde, muss ein Gebäude abgerissen werden, und dann ist eine Neuplanung unumgänglich.

Es kann sich lohnen, wenn sich die Geschäftsleitung bei der Start-Ziel-Strategie von externen Fachleuten beraten lässt. Leider fehlt auch heute noch in vielen KMU­ das IT-Know-how über die Einführung produktivitätsverbessernder Strategien. Die Folgen sind fatal und treten manchmal erst nach Jahren zutage – und wie: Sie haben das Potential, hohe Investitionssummen zu vernichten.

Code ist das Rückgrat der Applikation

Wir stellen fest, ob Sie schlecht geschriebene Software oder gut geschriebene Software vor sich haben. Dabei arbeiten wir wie ein archäologisches Team mit speziellen Methoden und automatisierten Tools. Kein Stein bleibt auf dem anderen: Die Fundamente werden umfangreichen Tests und Analysen unterzogen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Code ist das Rückgrat Ihrer Applikation. Er ist das Fundament, auf dem Ihr Gebäude aufgebaut ist. Ist das Fundament intakt, sind die Baupläne vorhanden, kann mit der Planung begonnen werden.

Und was das Fundament betrifft: Ist es in Ordnung, können Sie bereits mit kleinen Investitionen einen erheblichen Mehrwert erreichen. Dieser Mehrwert lässt sich quantitativ beziffern. Je nach Zielsetzung und Applikation wird er gemessen in

  • besserer Performanz (Schnelligkeit)
  • erhöhter Ausfallsicherheit (Erreichbarkeit)
  • besserer Wartbarkeit (Betriebskosten)
  • Erweiterbarkeit (Investitionskosten)

Wer den Unterhalt von Software aufschiebt, zahlt am Ende mehr

Bekannte Informatiker wie Martin Fowler, Ward Cunningham, Steve McConnell oder Robert C. Martin geben schon lange zu bedenken, dass das Aufschieben von Massnahmen zur Sicherung und Erhöhung technischer Qualität die Software-Entwicklung nicht beschleunigt, sondern langfristig verlangsamt und verteuert.

Früher oder später müssen Sie sich Klarheit über den Status Ihrer Software verschaffen, denn Anwendungen mit hohen technischen Schulden sind sehr teuer und riskant für jedes Unternehmen

Unnötige technische Schulden lassen sich von vornherein vermeiden, nämlich durch

  • Festlegen von Praktiken beim Vorgehen;
  • Wahl des Designs, der Architektur, der Methodik und der einzusetzenden Standards.

Allerdings kann keine Entwicklungsmethodik technische Schulden vollständig beseitigen. Die Ursachen für das Entstehen solcher Schulden liegen oft ausserhalb des Umfangs beziehungsweise Fokus’ dieser Methoden. Deshalb gibt es nur eines: Früher oder später müssen Sie sich Klarheit über den Status Ihrer Software verschaffen, denn Anwendungen mit hohen technischen Schulden sind sehr teuer und riskant für jedes Unternehmen.

Das Rezept: individuelle Audits, Code-Analyse, Qualitätssicherung

Technische Schulden minimieren Sie wie folgt:

  • Lassen Sie für die Bedürfnisse Ihrer Firma zugeschnittene Audits durchführen.
  • Lassen Sie den Code Ihrer Software analysieren.
  • Führen Sie qualitätssichernde Verfahren ein.
Der Blick ins Hinterzimmer und das Abzahlen angehäufter Hypotheken lohnt sich.

Ist das Fundament richtig gelegt, können die Entwicklungsressourcen wesentlich effizienter genutzt und die technischen Schulden minimiert und entschärft werden.  Damit erreichen Sie Stabilität und sparen langfristig erhebliche Kosten. Sie bleiben flexibel und können Ihr Vorgehen am Markt ausrichten ohne die Gefahr, sich plötzlich in einer Sackgasse wiederzufinden.

Der Blick ins Hinterzimmer und das Abzahlen angehäufter Hypotheken lohnt sich. Erst dann realisieren Sie über lange Sicht einen wirklich relevanten Mehrwert.

Wie weiter?

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Applikationen nachhaltig fit machen? andreas.hartmann@becompany.ch steht Ihnen gerne für ein erstes Gespräch kostenlos zur Verfügung.

Mehr zum Thema:

Wir helfen Ihnen, Ihre Java/Scala-Applikation durch IT-Audits nachhaltig zu verbessern. Gemeinsam schaffen wir einen Mehrwert an Produktivität und Effizienz. Dabei setzen wir auf bewährte Verfahren, fundierte Methoden und gesunden Menschenverstand.